Gefühlte Wahrheiten - Verschwörungserzählungen in Zeiten von Corona und darüber hinaus

Verschwörungserzählungen haben zu Zeiten von Corona aber auch zu jeder anderen Krisenzeit Hochkonjunktur. „Böse Kräfte“ wollen uns angeblich kontrollieren, von Zwangsimpfungen mit Chips und Überwachung ist immer wieder zu lesen. Verschwörungserzählungen werden genutzt, um Hass und Gewalt zu schüren und den gesellschaftlichen Frieden herauszufordern.

Die Workshop-Reihe "Gefühlte Wahrheiten" versucht, diesen Entwicklungen entgegenzuwirken und wird von der Abteilung "Produkte und Programme" des IB Süd angeboten.
 

Inhalte

Die Workshops können von wenigen Stunden bis hin zu mehreren Tagen dauern und sind wie folgt strukturiert:

  • Welche (aktuellen) Verschwörungserzählungen gibt es?
  • Warum haben Verschwörungserzählungen gerade zu Zeiten von Corona Hochkonjunktur?
  • Welche Gründe gibt es, an Verschwörungserzählungen zu glauben?
  • Welche Gefahren gehen von Verschwörungserzählungen für unser friedliches Miteinander aus?
  • Was kann ich ganz konkret im Alltag gegen Verschwörungserzählungen tun?
     

Hinweis zum Begriff der Verschwörungstheorie

Warum Verschwörungserzählung der bessere Begriff ist und warum es sich je nach Situation auch anbietet von einem Verschwörungsmythos oder einer Verschwörungsideologie zu sprechen, erklärt die Amadeu Antonio Stiftung.
 

"Gefühlte Wahrheiten" digital

Natürlich bieten wir das Angebot auch digital an. Wir arbeiten mit einem Moodle-Kurs und laden über die Video-Software GoToMeeting ein. Gerne können wir nach Absprache aber auch ein anderes datenschutzkonformes Video-Tool verwenden.
 

Kontakt

Preise nach Absprache.
Bei Fragen und Interesse an der Workshop-Reihe wenden Sie sich bitte an:

Jannes Rupf
Projektkoordinator Politische Bildung
Abteilung für Produkte und Programme
Heusteigstraße 28
70180 Stuttgart
jannes.rupf@ib.de
+49 (0)175 - 5809846
 

(Presse-)Berichte über "Gefühlte Wahrheiten"

Dezember 2021 - Südkurier - „Corona und Verschwörungen: Ein Experte gibt Tipps, wie man Mythen und ihren Verbreitern begegnen kann"

September 2020 Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg - „Frieden bedeutet Vertrauen und auch kritisch hinterfragen"